3 Tage mit der Familie in Porto

Entdecken Sie gemeinsam mit Ihrer Familie das historische Erbe der Stadt. Erholen Sie sich auf den Grünflächen. Genießen Sie die lokale Küche. Lassen Sie sich von der Freundlichkeit der Bewohner anstecken und erleben Sie einfach unvergessliche Momente.

CC BY-NC-ND Manuel Rodrigues

CC BY-NC-ND SilvanaTorrinha

CC BY-NC-SA - Município do Porto

 
 
 

Mit einem Stadtzentrum voller Geschichte, Kunstmuseen, Gärten und einem Strand bietet Porto zahlreiche Möglichkeiten für einen Familienurlaub. Drei Tage bieten Ihnen einen kurzen Geschmack des reichhaltigen Freizeitangebots der Stadt und ihrer Umgebung – vom Surfkurs bis hin zur zeitgenössischen Kunst.

Warum Sie hierher kommen sollten

  • Geschichte und Kultur
  • Kulturerbe
  • Freie Natur
  • Gastronomie

Erster Tag: Zu Fuß durch Porto

Der Douro-Fluss prägt das Stadtbild Portos. Er ist einfach da; unter den vielen Brücken, im Stadtviertel Ribeira oder bei den Portweinkellern am Ufer von Vila Nova de Gaia.

Vom Ufern aus gesehen zeigen sich herrliche Landschaften. Allerdings gibt es ein noch beeindruckenderes Erlebnis: Stellen Sie sich eine Fahrt auf dem Douro-Fluss unter den sechs Brücken der Stadt hindurch vor. Eine Fahrt mit den typischen Rabelo-Booten, mit denen früher der Wein aus der Region Trás-os-Montes nach Porto und Vila Nova de Gaia gebracht wurde, ist eine der vielen Möglichkeiten, die Stadt mit der Familie zu entdecken.

Ob mit oder ohne Fahrt in einem Rabelo, ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad (es gibt mehrere Fahrradverleihe): Beginnen Sie ihren Ausflug im Viertel Ribeira. Entdecken Sie danach die Gassen des historischen Zentrums, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben wurde. In den Straßen und auf den Plätzen stößt man auf historische Siedlungsreste sowie auf die Architektur verschiedener Epochen – „Geschichtsunterricht“ für die ganze Familie.

Ein Besuch im Palácio da Bolsa ist Pflicht, wo man unbedingt den restaurierten Salão Árabe bestaunen sollte. Er ist das Prunkstück dieses Palastes aus dem 19. Jh. und ein Symbol für den Handel in Porto.

Bis zur Kathedrale von Porto sind es nur wenige Minuten zu Fuß. Das Gebäude stammt übrigens aus dem 12. und 13. Jh. Nutzen Sie die Aussicht auf die Stadt, um neue Kraft zu schöpfen. Steigen Sie dann zum Bahnhof São Bento hinunter. Werfen Sie einen Blick auf die Azulejos in der Eingangshalle: Die zwanzigtausend Fayencefliesen wurden von Jorge Colaço bemalt und zeigen die Entwicklung der verschiedenen Verkehrsmittel sowie Szenen aus der Geschichte Portugals.

In der Altstadt geht es auf und ab. Bereiten Sie sich also auf den Weg von der Rua 31 de Janeiro bis hinauf zur belebtesten Geschäftsstraße der Stadt, der Rua de Santa Catarina, gut vor. Ausruhen können Sie sich im Café Majestic, das für viele zu den schönsten Cafés der Welt gehört. Auf der Rua de Santa Catarina finden Sie weitere Gelegenheiten, um mit ihrer Familie etwas zu essen.

Das wird Ihnen gefallen

  • Eine Fahrt auf dem Douro-Fluss mit einem der Rabelo-Boote, die früher für den Weintransport genutzt wurden
  • Das Freizeitangebot für Familien der Fundação de Serralves.
  • Festzustellen, wie unterhaltsam Wasser sein kann: im Museu da Água, im Sea Life oder bei einer Surfstunde.
  • Weitere Freizeitangebot für Familien 

Zweiter Tag: mit der Straßenbahn durch die Baixa

Man sagt, dies sei die beste Art, um einen Blick in die Seele Portos zu werfen. Es ist also genau der richtige Start für den zweiten Tag auf Tour durch Porto mit ihrer Familie. Die bekannteste Markthalle der Stadt ist der Mercado do Bolhão. Im bunten Treiben versuchen die Marktschreier Kunden für ihre Waren, wie Gemüse, Fisch, Fleisch und Blumen, zu gewinnen.

Streifen Sie durch die Rua de Santa Catarina und ihre vielen Geschäfte, bis Sie zum Praça da Batalha gelangen. Hier befindet sich das Teatro Nacional São João. Nun ist es an der Zeit, ein typisches Verkehrsmittel Portos auszuprobieren. Obwohl die erste Straßenbahnlinie Portos bereits 1872 in Betrieb genommen wurde, gehört die sogenannte Eléctrico auch heute noch nicht zum alten Eisen. Die „Porto Tram City Tour“ bietet drei verschiedene Strecken, auf denen vollständig restaurierte Straßenbahnen aus den 1920er, 1930er und 1940er-Jahren fahren. Die Fahrt führt durch die emblematischsten Viertel der Stadt, vom Ufer de Ribeira bis zum Viertel Baixa.

Auf dem Praça da Batalha können Sie in die Linie 22 einsteigen, die von hier aus in einem Rundkurs durch die bekanntesten Straßen des Zentrums zwischen Batalha und der Igreja do Carmo fährt. Diese Kirche stammt übrigens aus der zweiten Hälfte des 18. Jh.

Von der Igreja do Carmo aus, eine der bedeutendsten Rokokobauten Portos, gehen Sie zu Fuß weiter auf der Rua de Cedofeita bis zur Rua de Miguel Bombarda. Vorher sollten Sie aber noch zwei Dinge tun: Besuchen Sie die Livraria Lello, eine der schönsten Buchhandlungen der Welt. (Sie können Ihrer Familie nebenbei erzählen, dass die beeindruckende Treppe J. K. Rowling, der Autorin von „Harry Potter“, als Inspiration diente. Diese wohnte einige Zeit in Porto.) Stellen Sie sich dann gemeinsam dem Aufstieg auf den 75 m hohen Torre dos Clérigos, dem Wahrzeichen Portos.

Was Zu Tun

  • Streifen Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch die Gassen der Altstadt und genießen Sie den Blick auf den Douro-Fluss.
  • Erholen Sie sich auf den Grünflächen der Stadt oder machen Sie ein Picknick.
  • Steigen Sie auf den höchsten Punkt der Stadt – den Torre dos Clérigos.

Wenn Sie in die Rua de Miguel Bombarda einbiegen, werden Sie schnell bemerken, dass Sie sich nun mitten im Herzen des Künstlerviertels der Stadt befinden. Überall ist das kreative Schaffen der Künstler und die Dynamik junger Unternehmer zu sehen, die der Baixa in den letzten Jahren zu neuem Leben verhalfen. Besuchen Sie die verschiedenen Kunstgalerien und die neuen Geschäfte, die sich in Marktnischen etabliert haben. Hier finden Sie portugiesische Kunsthandwerksartikel, die von Designern völlig neu gestaltet wurden, aber auch die typischen volkstümlichen Figuren.

Ganz in der Nähe befindet sich der Palácio de Cristal mit seinen Gärten, der größten Grünfläche in der Baixa. Die romantischen Gärten wurden im 19. Jh. angelegt und beherbergen Pflanzen aus aller Welt: Palmen aus Kalifornien, aromatische Kräuter, indische Rosskastanien, Rosen, etc. Alle wurden thematisch zu Wegen und Gärten angeordnet, die herrliche Schlupfwinkel bieten, um eine Decke auszubreiten und ein Picknick zu machen oder sich einfach auszuruhen.

Nach einem unternehmungsreichen Tag hat sich ihre Familie ein leckeres Abendessen verdient. Die Francesinha ist das offizielle Sandwich der Stadt und findet sich, mal mehr und mal weniger scharf, fast überall. Dazu gibt es eine großen Vielzahl unterschiedlicher Saucen, der Seele der Francesinha. Außerdem gibt es viele Restaurants mit traditionellen portugiesischen Speisen, bei denen sich besonders der Kabeljau (der in Portugal als Stockfisch gegessen wird) als Gaumenschaus für Ihre Familie empfiehlt.

Dritter Tag: Kunst und Surfen

Nach dem historischen Zentrum und der Baixa sollten Sie sich noch einen Tag für die anderen Stadtviertel reservieren.

Das Museum und der Park der Fundação de Serralves bieten die ideale Voraussetzung für einen herrlichen Tag mit der Familie. Das Museum wurde vom Architekten Alvaro Siza entworfen, der 1992 den Pritzker-Architektur-Preis erhielt. Es beherbergt Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. Die Eintrittskarte für das Museum gilt auch für den Park, der mit seinen 18 Hektar Fläche ein Aushängeschild der portugiesischen Landschaftsarchitektur ist.

An Sonntagen finden Workshops für Familien statt. Jung und Alt können sich hier auf eine Entdeckungsreise durch die Kunst, die Vielfalt der Natur und der Landschaft begeben. Frösche beobachten? Maschinen und Getriebe konstruieren? Eine Pflanzensammlung anlegen? Sonntags ist in Serralves alles möglich.

Am ehemaligen Tennisplatz des Parks von Serralves befindet sich ein Teehaus. Es bietet, je nach Tageszeit, verschiedene Speisen an und verfügt über einen Gourmetladen mit Tee, Delikatessen, Wein und hausgemachten Marmeladen. An heißen Tagen sind die Tische auf der Terrasse sehr beliebt.

Verlassen Sie den Park nicht, ohne zuvor ein Familienfoto neben der über sieben Meter großen Setzschaufel zu machen.

Was Sie wissen müssen

  • Die traditionelle Markthalle Mercado do Bolhão hat einen Eingang auf der Rua de Fernandes Tomás, Porto.
  • Der Palácio de Cristal befindet sich in der Rua de D. Manuel II, Porto.
  • Der Parque de Serralves und das Museu de Serralves befinden sich in der Rua Dom João de Castro, Nr. 210, Porto.
  • Das Sea Life Porto befindet sich am Parque da Cidade, bei der Rotunda do Castelo do Queijo.
  • Der Zoo Santo Inácio befindet sich in der Rua 5 de Outubro, 4503, Vila Nova de Gaia.
  • Der Pavilhão da Água ist vom Stadtpark aus zugänglich.

Gehen Sie nach ihrem Besuch bei Serralves die Avenida da Boavista hinunter und weiter bis zum wichtigsten Strand der Stadt, dem Praia Internacional. Aufgrund seiner Nähe zum Hafen Leixões ist das Meer hier fast das ganze Jahr über ruhig, weshalb es hier auch viele Surfschulen gibt. Sie alle bieten Surfkurse für Anfänger an.

In der Nähe befindet sich das Sea Life, ein Aquarium mit Haien, exotischen Fischen und vielen anderen Meeresbewohnern. Im „Ocean Tunnel“ können Sie sich selbst wie ein Fisch im Wasser fühlen (mit viel Wasser: 500.000 Liter). Im Felsenbecken können Kinder Seesterne anfassen und mit Seeigeln spielen. Falls Sie Zeit haben und den Kontakt zu weiteren Tieren suchen, so empfiehlt sich der Zoo Santo Inácio in Vila Nova Gaia. Er ist der größte Zoo im Norden Portugals.

Gleich neben dem Sea Life, auf Terra firme, auf festem Land, liegt der Stadtpark. Er ist die wichtigste „grüne Lunge“ der Stadt und gehört zu den beliebtesten Orten, um zu joggen, einen Spaziergang zu machen oder sich einfach nur auf einer Wiese zu entspannen. Kinder können sich hier auf ihrer Jagd nach Gänsen, Schwänen und anderen Bewohnern des 83 Hektar großen Parks austoben.

Vom Stadtpark aus kommt man in den Pavilhão da Água. In dem Gebäude, das dem Wasser gewidmet ist, kann man Musik komponieren, die Dynamik der Wellen beobachten und durch optische Täuschung erzeugte dreidimensionale Bilder sehen.

Anreise

Es bestehen verschiedene direkte Flugverbindungen nach Porto. Sollten Sie sich für einen Low-Cost-Carrier entscheiden, so gibt es Verbindungen ab London (Stansted und Gatwick), Birmingham, Paris (Beauvais, Orly, Vatry und Charles de Gaulle), Marseille, Dole, Lille, Straßburg, Tours, St. Étienne, Bordeaux, Lyon, Nantes, Madrid, Barcelona El Prat, Valencia, Mailand Bergamo, Rom Ciampino, Brüssel (Charleroi und Zaventem), Eindhoven, Maastricht, Amsterdam, Genf, Basel-Mulhouse, Dortmund, Frankfurt Hahn, Karlsruhe Baden, Nürnberg, Hamburg Lübeck, München Memmingen und Düsseldorf Weeze.

Im Sommer fliegen Low-Cost-Carrier ab Liverpool, Dublin, Bologna, Toulouse, Clermont Ferrand, Carcassonne, La Rochelle, Limoges, Rennes, Limoges, Rennes, Las Palmas, Palma de Mallorca, Teneriffa und Bremen.

Mit traditionellen Fluggesellschaften erreichen Sie Porto ab London (Gatwick und Heathrow), Madrid, Barcelona, München, Frankfurt, Paris Orly, Caracas, Genf, Luxemburg, Amsterdam, Mailand Malpensa, Zürich, New York, São Paulo, Rio de Janeiro, Brüssel Zaventem, Rom Fiumicino, Toronto und Luanda. Im Sommer bestehen zudem Verbindungen ab Montreal, Brest und Brive.

Vom internationalen Flughafen Francisco Sá Carneiro aus nehmen Sie die Metro. Die Linie E bringt Sie in nur 30 Minuten ins Zentrum.

Be inspired

Choose your journey, find new places, have some fun and create memories for a lifetime.

Erfahren Sie mehr

Verwandte Artikel

3 Tage mit der Familie in Porto

Erfahren Sie mehr

Porto für Familien und Kinder

Erfahren Sie mehr

A two-day family trip in Gerês

Erfahren Sie mehr