Das Künstlerviertel: Miguel Bombarda und Umgebung

Das Künstlerviertel im Zentrum der Stadt Porto verdankt seinen Namen der beeindruckenden Initiative der Inhaber der Kunstgalerien in der Rua Miguel Bombarda und, später, den umliegenden Straßen.

 
 
 
 

In der „Bombarda“, wie das an die Altstadt grenzende Viertel auch genannt wird, präsentieren die Galerien für zeitgenössische Kunst gemeinsam jeden zweiten Monat ihre neuen Exponate. Die sogenannten „Inaugurações Simultâneas“ wurden bereits in den beim Palácio de Cristal oder im Stadtzentrum, beim Platz D. Filipa de Lencastre, gelegenen Galerien veranstaltet. Die Ausstellungen finden normalerweise samstags, von 16.00 bis 17.00 Uhr statt. Der Eintritt in die Galerien ist frei.

Arthobler, Serpente, Trindade, Fernando Santos, Presença, Artes Solar Santo António, São Mamede und Dama Aflita sind einige der dynamischsten Kunstgalerien.

Im Zuge dieses kulturellen Programms entstanden in und um die Rua Miguel Bombarda äußerst interessante Angebote, z. B. Teestuben, Geschäfte mit alternativer Kleidung, Discos, Läden mit biologischen Lebensmitteln, Bars, Räume für Coworking, Ateliers für junge Modedesigner und sogenannte Hostels.

Wie wäre es mit einem Tee?

Beginnen Sie Ihre Tour im Rota do Chá, einem Highlight der Bombarda und Portos. Dieser einmalige, ja geradezu magische Ort wurde 2003 von Miguel Ortigão eröffnet und bietet Ihnen über 300 verschiedene Teesorten, die Sie heiß oder kalt genießen können. Die Einrichtung ist vom Orient inspiriert.

Nur wenige Meter von der Straße mit den Kunstgalerien entfernt befindet sich das Geschäft Quintal Bioshop mit biologischen Lebensmitteln und einer Cafeteria mit Terrasse in einem kleinen Garten im Hinterhof. Wenn Sie schnell etwas Gesundes essen möchten, ist dies der richtige Ort. Bestellen Sie ein Sandwich mit Vollkornbrot nach Art des Hauses. Dazu empfiehlt sich ein Honigbusch-Tee, ein grüner Tee mit Ginseng, ein Roibuschtee mit Gewürzen oder ein Tee mit Orange und Kokosnuss.

Vintage Secondhand

Das Einkaufszentrum Centro Comercial Bombarda (CCB) birgt interessante Geschäfte wie das Zareca`s Story, in dem Kleider und Accessoires aus zweiter Hand in gutem Zustand zu attraktiven Preisen zu haben sind. Das Geschäft befindet sich gleich am Eingang des Zentrums.

Von Hüten und Baskenmützen für 5 Euro über Hosen, Modeschmuck, Handtaschen und anderen Accessoires bis hin zu Lederjacken für 600 Euro gibt es hier alles. Die Vintage-Sonnenbrillen für 15 Euro sind ein wahrer Renner.

Im CCB können Sie in der Cafeteria Pimenta Rosa zu Mittag essen oder einen Snack zu sich nehmen. Das Essen wird hier nach Gewicht berechnet und es gibt immer frische Fruchtsäfte sowie drei oder vier Kuchen zur Auswahl.

Vergessen Sie auch nicht einen Blick ins Piura zu werfen, in dem zeitgenössische Möbel aus Portugal und Autorenstücke angeboten werden.

Geschäfte mit alternativer Mode, Tee, organischer Kosmetik, Kunsthandwerk und urbanen Designerstücken sowie ein moderner Friseursalon sind andere Angebote im CCB, die einen Blick lohnen.

Junge Designer

André Gandra, mit Atelier und Geschäft in der Rua do Rosário Nr. 284; Mariana da Fonseca, die das ebenfalls in der Rua do Rosário Nr. 253 gelegene Punch Couture geschaffen hat; und Juliana Cerdeira, mit dem Miau Frou Frou (Rua de Miguel Bombarda, 416) sind einige der jungen Kreativen, die die Mode in das Künstlerviertel gebracht haben. Sie schaffen limitierte Kollektionen und exklusive Stücke, bei denen sich Farbe und Größe verändern lassen, um die individuellen Merkmale jedes einzelnen Kunden besonders zu unterstreichen.

In ihrer Nachbarschaft befinden sich Geschäfte mit alternativen Kleidermarken, die man in einigen Fällen nur in der Bombarda findet.

Übernachten, essen und trinken

In dem Viertel gibt es Hostels und moderne Pensionen, die in renovierten und mit allem Komfort des 21. Jh. ausgestatteten alten Gebäuden untergebracht sind. Außerdem befindet sich hier das Themenhotel einer internationalen Hotelkette, das sich an dem inspiriert, was diesen Teil der Stadt auszeichnet: die Kunst.

Von der Kunst inspiriert sind auch die Restaurants und in einigen Fällen sogar die Menüs der Bombarda, wo man für jeden Geschmack etwas findet, von japanischer Küche, über vegetarische Menüs bis hinzu Gourmet-Hamburgern und den Bierlokalen mit den berühmten Francesinhas.

Bei den Bars ist das Breyner 85 wohl das interessanteste Angebot, das gleichzeitig Musikschule, Bar und Konzerthaus ist. Im Sommer bietet die Bar eine angenehme Terrasse in einem Garten und Filmvorführungen an.

Ausflüge zu Fuß

Das Künstlerviertel liegt ganz in der Nähe der Parks des Palácio de Cristal. Folgen Sie dem Caminho Romântico und entdecken Sie die geheimsten Straßen der Stadt, in denen die Erinnerungen und die Geschichte Portos noch lebendig sind.

Der Caminho Romântico bietet fünf kulturell und historisch interessante Strecken an, die vom Palácio de Cristal durch diesen Teil der Stadt zum Fluss hinunter führen. Sie sind eine einmalige Gelegenheit um das sogenannte Porto de Oitocentos kennenzulernen.

Die Strecken sind thematisch gegliedert und mit Hinweisschildern versehen. Die Besucher können zwischen folgenden Wegen wählen: „Porto Romântico“ (Romantisches Porto), „O Aproveitamento da Água” (Das Wasser und seine Nutzung), „Arqueologia Rural e Industrial“ (Ländliche und industrielle Archäologie) und „Do Gólgota a Massarelos” (Von Golgota nach Massarelos).

Anreise

Nach Porto bestehen Low-Cost-Flüge z. B. von London, (Stansted und Gatwick), Paris (Beauvais, Orly, Vatry und Charles de Gaulle) Marseille, Lille, Tours, St. Etienne, Bologna, Bordeaux, Lion, Toulouse, Madrid, Barcelona El Prat, Teneriffa, Valencia und Palma de Mallorca.

Es bestehen außerdem Low-Cost-Verbindungen zwischen Liverpool, Las Palmas, Carcassonne, Rodez und Nantes, allerdings nur im Sommer.

Flugverbindungen zu normalen Tarifen bestehen von London (Gatwick), Madrid, Barcelona und Paris (Orly) aus.

Die beste Art, um vom internationalen Flughafen Francisco Sá Carneiro ins Stadtzentrum von Porto zu gelangen, ist die Metro. Die Fahrt dauert 30 Minuten.

Be inspired

Choose your journey, find new places, have some fun and create memories for a lifetime.

Erfahren Sie mehr

Verwandte Artikel

Der Juni ist ein guter Monat, um Porto zu besuchen

Erfahren Sie mehr

Porto für Backpackers

Erfahren Sie mehr

Nördliche Küstenstreifen: Wassersport, gepflegte Landschaft und der Geschmack des Meeres

Erfahren Sie mehr