Was fun

Es gute Gründe für einen Besuch in Guimarães

Associação de Turismo do Porto CC BY-NC-SA

Associação de Turismo do Porto CC BY-NC-SA

Associação de Turismo do Porto CC BY-NC-SA

 
 
 

Schon allein das historische Zentrum, die kleinen baufälligen Häuser, die mittelalterlichen Gebäude, die 2001 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, und die gastfreundliche Art, in der die Menschen die Gäste der Stadt empfangen, ist einen Besuch wert. 

    • Kultur
    • Kulturerbe
    • Geschichte
    • Gastronomie und Weine
    • Shopping
    • Besuchen Sie den Paço dos Duques de Bragança, der täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet ist und sonntagmorgens freien Eintritt bietet.
    • Fahren Sie mit der Seilbahn den Berg Penha hinauf. Ein Ticket für die Hin- und Rückfahrt kostet für Erwachsene 4,30 Euro, Gruppen erhalten Rabatt.
    • der Reichtum und die Vielfalt der Küche der Minho-Region;
    • ein Besuch in den Kunsthandwerksläden im historischen Zentrum, die ausgezeichnete Souvenirs für Ihre Freunde anbieten.

     

    • Guimarães hat mehr als 160.000 Einwohner und zählt zu den jüngsten Städten Europas – die Hälfte der Einwohner ist unter 30.

Schon allein das historische Zentrum, die kleinen baufälligen Häuser, die mittelalterlichen Gebäude, die 2001 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, und die gastfreundliche Art, in der die Menschen die Gäste der Stadt empfangen, ist einen Besuch wert. Aber 2012 gibt es noch einen weiteren Grund, um die Wiege der portugiesischen Nation zu besuchen: Guimarães ist die Kulturhauptstadt Europas.

Im Laufe dieses Jahres sorgen mehr als 600 Veranstaltungen und künstlerische Beiträge für neuen Esprit. Die Stadt selbst ist zu einem Treffpunkt für Kreative und Kreatives geworden und zeigt die kulturelle Vielfalt, die Europa auszeichnet.

Das Programm umfasst Musik, Kino, Fotografie, plastische Künste, Architektur, Literatur, Dialoge, Theater, Tanz und Straßenkunst. Die Veranstaltungen sind in vier Abschnitte unterteilt, die den vier Jahreszeiten entsprechen. Die Idee ist es, den Besuchern die Möglichkeit zu bieten, die Stadt in vier verschiedenen Formen zu erleben.

Von Juli bis September, während der „Zeit der Gefühle“, finden viele Open-Air-Veranstaltungen statt, damit die Besucher die offen Plätze und das gute Wetter Tag und Nacht voll genießen können. Von September bis Dezember herrscht die „Zeit der Wiedergeburt“, während der das vergangene Jahr noch einmal Revue passiert, mit Veranstaltungen, die dazu einladen, über eine neue, veränderte Stadt nachzudenken.
Guimarães ist eine Stadt voller kreativer Energie, aber auch ein lebendes historisches Archiv.

Hier steht die Wiege Portugals

Wer Guimarães besucht, sollte wissen, dass Portugal hier 1143 als unabhängige Nation geboren wurde und der erste König Portugals, D. Afonso Henriques, hier lebte.

D. Afonso Henriques wurde in der mittelalterlichen Burg geboren und besiegte 1128 in Sichtweite der hohen Türme und Mauern der Burg die Truppen seiner Mutter. Laut historischen Überlieferungen war er, der von den Kriegern der Region-Minho zum Erben der Grafschaft Portucalia ausgerufen und später der erste König Portugals wurde, von sehr schöner Gestalt. 

Der Burghügel – sowie die Kirche Nossa Senhora da Oliveira und das Denkmal Padrão Salgado – sind ein Muss für jeden Besucher.

Die wichtigsten historischen Stätten der Stadt sind leicht zu Fuß zu erreichen. Als Ausgangspunkt empfehlen wir Ihnen den Platz Nossa Senhora da Oliveira im Herzen der Stadt, wo sich die beeindruckende Stiftskirche von Guimarães erhebt. Von hier aus brach Pedro Hispano nach Rom auf, um als Johannes XXI. als einziger portugiesischer Papst in die Kirchengeschichte einzugehen. Außerdem befindet sich hier, im Museu Alberto Sampaio, ein wunderschöner Kreuzgang.

Im historischen Zentrum sollten Sie auf den ursprünglichen Charakter der graziösen Balkone aus Eisen achten, auf die Simse und Wetterdächer aus Granit, auf die Umrisse der Türme mit den Schießscharten an den Herrenhäusern, die Bögen, die die engen Gassen überspannen, die im Laufe der Jahrhunderte abgewetzten Bodenplatten und die Frische in den Kreuzgängen.

All dies gleicht wahrlich einer mittelalterlichen Szenerie, nicht wahr? Besuchen Sie auch den Paço dos Duques de Bragança, ein majestätisches Herrenhaus aus dem 15. Jh., das als Nationaldenkmal ausgewiesen ist; das im 17. Jh. mitten auf dem Colina Sagrada errichtete Kloster Santo António dos Capuchos; und den Palácio de Vila Flor, ein Gebäude aus dem 18. Jh., das heute zum gleichnamigen Kulturzentrum gehört.

Auf dem Largo do Toural, einem der zentralsten und wichtigsten Plätze der Stadt, kann man die einmalige Atmosphäre Guimarães’ regelrecht spüren.

Für einen anderen Blick auf die Stadt sollten Sie mit der Seilbahn den Berg Penha hinauffahren, von wo aus sich eines der schönsten Panoramen Portugals eröffnet.

Für das Mittag- oder Abendessen können Sie eines der zahllosen typischen Restaurants der Stadt wählen oder die neuen Restaurants mit „Autorenküche“, die in der Stadt entstanden sind. Beide Arten von Restaurants arbeiten mit traditionellen Gerichten, die auch die anspruchsvollsten Gäste überzeugen.

Versuchen Sie einen „Naco à Conquistador“ – Rinderlende mit den besten Produkten der Region – oder die traditionellen „Rojões à Minhota“ – Schweinefleisch in Würfeln. Beenden Sie Ihre Mahlzeit mit einer typischen Süßspeise, einer Torte oder einem „Toucinho-do-céu“. Zum Trinken empfehlen wir Ihnen einen Vinho Verde aus der Region.

Anreise

Nach Porto bestehen Low-Cost-Flüge z. B. von London, (Stansted und Gatwick), Paris (Beauvais, Orly, Vatry und Charles de Gaulle) Marseille, Lille, Tours, St. Etienne, Bologna, Bordeaux, Lion, Toulouse, Madrid, Barcelona El Prat, Teneriffa, Valencia und Palma de Mallorca.

Es bestehen außerdem Low-Cost-Verbindungen zwischen Liverpool, Las Palmas, Carcassonne, Rodez und Nantes, allerdings nur im Sommer.
Flugverbindungen mit Standardtarifen bestehen von London (Gatwick), Madrid, Barcelona und Paris (Orly) aus.

Die beste Art, um vom internationalen Flughafen Francisco Sá Carneiro ins Stadtzentrum von Porto zu gelangen, ist die Metro. Die Fahrt dauert circa 30 Minuten.

Auf den Autobahnen A7 und A3 brauchen Sie etwa 30 Minuten von Porto nach Guimarães.

Vídeo

Wo

Anmerkungen