Was fun

Gastronomie & Weine in Braga und Guimarães

CC BY-NC-ND Associação de Turismo do Porto, AR

CC BY-NC-ND Município de Braga

 
 

Die geschichtsträchtigen Städte Braga und Guimarães in der Region Minho verfügen über ein reges Nachtleben. In den letzten Jahren haben neue Lokale und Bars das Gesicht beider Städte verändert. 2012 waren beide europäische Hauptstädte: Braga Hauptstadt der Jugend und Guimarães der Kultur. Und dies spürt man auch an der Dynamik dieser beiden Städte.

    • Geschichte und Kultur
    • Kulturerbe
    • Unterhaltungsangebot
    • Gastronomie
    • Eine Aufführung im Teatro Circo de Braga.
    • Einen Tanz auf der Bühne des alten Kinos São Mamede in Guimarães.
    • Die Küche der Region Minho zu probieren.
    • Das dynamische Nachtleben in der Altstadt Guimarães, wo es nie weit bis zur nächsten Kneipe ist.
    • Eine Tasse Kaffee im Café A Brasileira in Braga.
    • Braga und Guimarães sind nur knapp 50 km von Porto entfernt.
    • Die Distanz zwischen den beiden Städten beträgt nur circa 25 km.
    • Beide Städte sind sowohl mit dem Auto, dem Bus oder dem Zug zu erreichen.

Die Küche der Region Minho gehört zu den bekanntesten Portugals. Zu den Speisen wird normalerweise ein guter Wein aus der Region, ein Vinho Verde, gereicht.

Eine typische Mahlzeit sollte im Minho mit einem caldo verde, einer Suppe aus Kartoffeln, Kohl, Zwiebeln und Olivenöl. Für gewöhnlich wird Sie mit chouriço und broa, sprich mit Räucherwurst und Maisbrot, gereicht.

In Braga sollten Sie sich nicht den bacalhau à Narcisa (auch als bacalhau à Braga bekannt) mit frittierten Kartoffelscheiben und viel Zwiebeln entgehen lassen. Die Gerichte finden Sie in fast jedem Lokal. Stockfisch ist im Minho Tradition und deshalb werden Sie ihn hier auch in den verschiedensten Variationen finden.

Auch der sarrabulho, ein Fleischeintopf, wird hier hoch geschätzt – und gekonnt zubereitet. In Guimarães können Sie D. Afonso Henriques mit einem Gericht, das den Familiennamen des ersten König Portugals trägt, die Ehre erweisen. Der naco à Conquistador wird aus der Rinderhüfte, einem der besten Stücke, zubereitet.

Die Region Minho lockt aber auch mit Süßwaren: Probieren Sie den Pudding abade de priscos, den toucinho-do-céu und die fidalguinhos von Braga. All diese Süßspeisen bestehen hauptsächlich aus Ei.

Kultur, wohin man auch blickt

Gehen Sie in Braga nach dem Abendessen in das historische Café A Brasileira, einer echten Referenz in der Altstadt. Es befindet sich am Largo Barão de S. Martinho. „Der beste Kaffee ist der Kaffee des A Brasileira“, so lautet der Werbeslogan des Cafés. Viele sind derselben Meinung und können einer Tasse Filterkaffee einfach nicht widerstehen.

Das in der Nähe gelegene Teatro Circo ist jünger als das Café, zumindest ein wenig. Im Jahr 1915 gegründet und erst vor Kurzem restauriert, gehört es zu den schönsten Theatern Portugals. Neben Theateraufführungen stehen Konzerte, Filme und Tanz auf dem Programm. Die Vorführungen verteilen sich auf den Hauptsaal (899 Plätze) sowie einige kleinere Säle.

Sollten Sie der wachsenden Kreativität Bragas (oder des Landes) auf den Puls fühlen wollen, ist ein Besuch im Velha-a-Branca Pflicht. Das Programm dieser kulturellen Kooperative, die sich auf ehrenamtlichen Mitarbeiter stützt, umfasst Podiumsdiskussionen, Buchpräsentationen, Poetry-Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen und Workshops. Alle Veranstaltungen finden in einem Gebäude aus dem 18. Jh. statt, dessen kleine Räume für eine gemütliche Atmosphäre sorgen. Im Sommer sollten Sie unbedingt den Garten mit einem Aussichtspunkt auf die Stadt besuchen.

In Guimarães lohnt sich ein Besuch im Centro Cultural Vila Flor, das im Palácio Vila Flor untergebracht ist, einem multifunktionalen Gebäude aus dem 18. Jh. Das Konzertcafé ist ein guter Ausgangspunkt, um in das Nachtleben der Stadt einzutauchen. Hier können Sie in intimer Runde, bei einem guten Glas Wein oder einem Kaffee, ein Konzert genießen oder ausgesuchter Musik lauschen. Die anderen Säle des Kulturkomplexes dienen Künstlern aus aller Welt als Bühne für Konzerte, Ausstellungen, sowie Theater- und Tanzaufführungen.

Im Zentrum von Guimarães entstand aus einem alten Kinosaal das dreistöckige Kunst- und Kulturzentrum São Mamede, mit Räumen für Aufführungen, einer Kunstgalerie, einem Konzertcafé und einer Buchhandlung.

Von einer Bar zur nächsten

Während seiner Zeit als Europäische Kulturhauptstadt im Jahr 2012 wurde die seit 2001 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählenden Altstadt Guimarães‘ saniert, wodurch das Nachtleben der Stadt eine neue Dynamik erhielt. Zwischen dem Largo da Oliveira und dem Praça de Santiago, dem historischen Zentrum, finden Sie zahlreiche Bars. Diese sind fast immer recht klein, weshalb sie die vor ihnen gelegenen Straßen mit nutzen.

Am Largo da Oliveira, dem größten Platz der Altstadt, finden Sie das Rolhas & Rótulos, das verschiedene portugiesische Weine, Bier- und Käsesorten, Schinken und Wurstwaren anbietet. Äußerst beliebt sind die Plätze auf der Terrasse, mit Blick auf den Namensgeber des Platzes, einen Olivenbaum.

Freitags und samstags verwandelt sich das Kunst- und Kulturzentrum São Mamede in eine Disco, den Clube 0. Hier können Sie auf der Bühne des alten Kinos zu elektronischer Musik tanzen. Wenn Sie sich für Rock begeistern, dann besuchen Sie das El Rock in der Altstadt. Es liegt am Praça de Santiago und kann auf über 20 Jahre Rock zurückblicken. Den Rest der Nacht können Sie außerhalb des historischen Zentrums verbringen, wo man erst später schließt.

Es ist kein Zufall, dass Braga 2012 Europäische Hauptstadt der Jugend war. Sie ist die Hauptstadt des „jüngste“ Landkreises Portugals. Verantwortlich hierfür ist zum großen Teil die Universidade do Minho. Es ist kaum verwunderlich, dass man gerade in der Nähe der Universität auf zahlreiche Bars trifft.

Eine gute Adresse für alternative Musik ist das Insólito im Zentrum der Stadt. In der Nähe befindet sich die Disco Sardinha Biba, in der sich viele Leute treffen, um die Nacht mit Latino bis House tanzend ausklingen zu lassen.

Anreise

Es bestehen verschiedene direkte Flugverbindungen nach Porto. Sollten Sie sich für einen Low-Cost-Carrier entscheiden, so gibt es Verbindungen ab London (Stansted und Gatwick), Birmingham, Paris (Beauvais, Orly, Vatry und Charles de Gaulle), Marseille, Dole, Lille, Straßburg, Tours, St-Etienne, Saint-Étienne, Bordeaux, Lyon, Nantes, Madrid, Barcelona El Prat, Valencia, Mailand Bergamo, Rom Ciampino, Brüssel (Charleroi und Zaventem), Eindhoven, Maastricht, Amsterdam, Genf, Basel-Mulhouse, Dortmund, Frankfurt Hahn, Karlsruhe Baden, Nürnberg, Hamburg Lübeck , München Memmingen und Düsseldorf Weeze.

Im Sommer fliegen Low-Cost-Carrier ab Liverpool, Dublin, Bologna, Toulouse, Clermont Ferrand, Carcassonne, La Rochelle, Limoges, Rennes, Las Palmas, Palma de Mallorca, Teneriffa und Bremen.

Mit traditionellen Fluggesellschaften erreichen Sie Porto ab London (Gatwick und Heathrow), Madrid, Barcelona, München, Frankfurt, Paris Orly, Caracas, Genf, Luxemburg, Amsterdam, Mailand Malpensa, Zürich, New York, São Paulo, Rio de Janeiro, Brüssel Zaventem, Rom Fiumicino, Toronto und Luanda. Im Sommer bestehen zudem Verbindungen ab Montreal, Brest und Brive.

Am Internationalen Flughafen Francisco Sá Carneiro können Sie ein Auto mieten und über die A3 in Richtung der Region Minho direkt nach Braga fahren. Über die A3 und dann über die A7 erreichen Sie Guimarães.

Alternativ können Sie im Zentrum von Porto den Zug nach Braga und Guimarães nehmen: Fahren Sie mit der Metro bis zum Bahnhof Campanhã und steigen Sie dort in den Zug um. Vom Stadtzentrum aus erreichen Sie Braga und Guimarães auch per Bus.

Wo

Anmerkungen