Surf Trip über 3 Tage in der Region um Porto

In der Region von Porto sollten Sie die Strände entdecken, welche die herrlichen Wellen produzieren, nach denen Wellenliebhaber suchen. Sind Sie bereit, ins Meer zu springen?

Gonçalo Pina CC-BY-NC-ND

Gonçalo Pina CC-BY-NC-ND

 
 

Warum Sie hierher kommen sollten

  • Strände
  • Wassersportarten
  • Im Freien
  • Natur
  • Kulturerbe
  • Gastronomie und Weine

Haben Sie sich schon einmal vorgestellt, morgens surfen zu gehen, nachmittags einen kulturellen Spaziergang zu machen und abends die Spezialitäten der portugiesischen Gastronomie zu entdecken? Dies alles können Sie in der Region von Porto unternehmen. Sie werden schnell feststellen, dass der Start bei einem Surf Trip wesentlich leichter ist als sich in der ersten Surfstunde auf dem Brett auf den Beinen zu halten.

Die für das Surfen und Bodyboard beliebtesten Strände in der Gegend von Porto bieten eine hervorragende Wasserqualität und gute Einrichtungen wie Toiletten, Duschen und Erste-Hilfe Posten. Es ist normalerweise möglich, Surfen und Bodyboard Material zu leihen und sogar Surfstunden mit erfahrenen Profis zu reservieren.

Da die Strände leicht zu erreichen sind ist es möglich, sie nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Zug und Straßenbahn zu besuchen. Auf diese Weise erleben Sie einen kostengünstigen Surf Trip und können im Verlauf der drei Tage bequem die schönsten Strände von Porto, Matosinhos, Espinho, Vila do Conde und Póvoa de Varzim entdecken.

Erster Tag: Porto ist den Wellen so nahe

Für die Liebhaber von Wellen ist der erste Ort, den man in der Stadt Porto besuchen sollte, die "Praia Internacional", der Internationale Strand. Er befindet sich gleich neben dem Strand von Matosinhos, einem weiteren, von den Liebhabern von Wassersportarten sehr häufig aufgesuchten Strand. Beide Strände sind optimal für Anfänger oder weniger erfahrene Surfer. Aus diesem Grund befinden sich in der Nähe mehrere Surfschulen, die sowohl Gruppen- als auch Einzelstunden bieten und bei denen man sich Surfmaterial ausleihen kann.

Kommen Sie früh an die "Praia Internacional", den Internationalen Strand, damit Sie den Duft des Meeres aufnehmen und den Zustand des Meeres beurteilen können. An diesem Strand und dem von Matosinhos sind die Wellen fast immer garantiert. Die Mauer am Strand von Matosinhos sorgt dafür, dass das Wasser immer ruhig ist. Daher bietet er für das Surfen oder Bodyboard eine sichere Umgebung.

Bevor Sie sich ins Wasser begeben, sollten Sie sich jedoch umsehen. Hier ist die Verbindung bzw. der Übergang zwischen Meer und Land besonders harmonisch: auf der einen Seite befindet sich der "Parque da Cidade", der Stadtpark, der größte Grünbereich der Stadt und Habitat verschiedener Spezies, und auf der anderen Seite die Wellen des Atlantiks. Diejenigen, die Architektur mögen, sollten kurz anhalten und das "Edifício Transparente", das Transparente Gebäude betrachten, der als Verbindung zwischen dem Park und dem Strand dient und ebenfalls die enorme Skulptur, welche die Städte Porto und Matosinhos trennt, allgemein bekannt als “Anémona”, Anemone.

Das wird Ihnen gefallen

  • Die Energien aufzutanken mit Hilfe der lokalen Gastronomie. Eine Mahlzeit mit Blick auf das Meer ist obligatorisch.
  • Ein Surf Trip über 3 Tage, wobei nur öffentliche Verkehrsmittel in Anspruch genommen werden.
  • Den Sport mit Besuchen der wichtigsten Monumente der Stadt Porto verbinden.
  • Eine Unterkunft wählen unter Einbezug ökologischer Aspekte und mit starker Verbindung zum Meer. Im Viertel von Foz do Douro stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl mit Blick auf den Fluss oder auf das Meer

Die erfahreneren Surfer werden die Wellen auf der linken Seite mögen, die sich in der Nähe der Felsen bilden. In diesem Bereich sind die Wellen stärker und auch wesentlich höher. Für die Anfänger ist jedoch der Strand von Matosinhos angemessener, den man über eine große Sandfläche erreicht. Diese Strände sind am Wochenende sehr beliebt. Wenn Sie also mit anderen portugiesischen Surfern Eindrücke zu den Wellen austauschen möchten, dies ist der richtige Ort.

Nach einem Morgen im Meer ist es an der Zeit, sich etwas auszuruhen. Nehmen Sie im "Edifício Transparente " oder einem Restaurant an der Küstenstraße von Porto eine leichte Mahlzeit zu sich, natürlich mit Blick auf das Meer. Steigen Sie anschließend in das "Elétrico", die Straßenbahn, die Sie von Foz nach Ribeira in Porto bringt. Gehen Sie eine der kleinen Straßen hinunter und Sie erreichen das Ufer des Flusses Douro. Hier können Sie die Brücken betrachten, die über den Fluss führen, die farbenfrohen Häuserreihen von Ribeira und gleich auf der anderen Seite die Stadt Gaia und die großen Lager, in denen der bekannte Portwein gelagert wird.

Von dem Gebiet von Ribeira, das von der UNESCO als Weltkulturerbe klassifiziert wurde, können Sie die vielen schmalen Gassen und die Spuren der verschiedenen architektonischen Epochen entdecken. Natürlich ist der Besuch des "Palácio da Bolsa", dem Palast der Börse, ein Gebäude aus dem 19. Jh., obligatorisch. Höhepunkt dieses Besuches wird sicherlich der "Salão Árabe", der Arabische Saal sein. Gleich daneben befindet sich die Kirche "São Francisco", eines der besten Beispiele barocker Architektur in Portugal. Das Innere der Kirche, das fast vollständig durch vergoldete Schnitzarbeiten verkleidet ist, ist einfach atemberaubend.

Der Tag ist schon lang und der Körper braucht Ruhe, denn morgen ist wieder ein Wellentag. Im Bereich von Ribeira gibt es viele Möglichkeiten, zu Abend zu essen: internationale Küche, Restaurants mit individueller Küche und natürlich die traditionelle portugiesische Küche. Unabhängig davon, wofür Sie sich entscheiden, beenden Sie Ihre Mahlzeit mit einem Glas Portwein. Dies ist eine eine hervorragende Gelegenheit, diesen berühmten portugiesischen Wein zu genießen.

Zweiter Tag: Mit dem Zug nach Espinho

Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Frühstück in einem der wohl ikonischsten Cafes der Stadt, dem Majestic. Das Cafe, das im Jahre 1920 der Öffentlichkeit geöffnet wurde, befindet sich in einer der Straßen mit dem größten Publikumsverkehr der Stadt, der Rua de Santa Catarina. Es ist ein gutes Lokal, um einen Espresso zu trinken, während man gleichzeitig die Elemente des Architekturstils Art Nouveau des Gebäudes betrachtet.

Der nächste Halt ist der Bahnhof São Bento, den man nach einem kleinen Fußweg erreicht. In diesem Bahnhof fährt der Zug ab, der Sie nach Espinho bringen wird, einer der besten Orte für den Surf- und Bodyboard Sport im Norden. Bevor Sie jedoch in den Zug steigen, sollten Sie sich das Kachel-Kunstwerk in der Bahnhofshalle ansehen. Man kann mehr als 20.000 Kacheln zählen und sie stellen Szenen aus der Geschichte Portugals dar.

Die Reise von Porto nach Espinho dauert weniger als 30 Minuten und vom Bahnhof an den Strand Baía sind es nur 500 Meter. Der Strand Baía liegt gleich vor dem Casino von Espinho und er ist bekannt, da er zu den Stränden mit den besten Wellen für das Surfen und Bodyboard bietet. Die “Direita do Casino”, der Name der Welle, die sich an diesem Strand aufbaut, gehört bei einigen Surfern, auch einigen Top Surfern, zu den beliebtesten.

Die erfahreneren Sportler werden diesen Strand sicherlich wegen der Qualität der Wellen mögen. Anfänger können in der Nähe aus dem Angebot einiger Surfschulen wählen, die ihnen dabei helfen, ihre Technik zu verbessern. Mit vorbereitetem Brett und aufgewärmten Muskeln ist es nun an der Zeit, ins Meer zu gehen!

Nach einigen Stunden und viel Spaß in den Wellen sollten Sie die Gastronomie der Stadt Espinho kennenlernen. Wenn Sie Fisch und Meeresfrüchte mögen, dann stehen Ihnen an der Küstenstraße viele Restaurants zur Auswahl, die verschiedene Spezialitäten wie Fischsuppe und Reis mit Meeresfrüchten bieten. Nach dem Mittagessen ist es an der Zeit, wieder in die Stadt Porto zurückzukehren.

Der Zug bringt Sie wieder zurück zum Bahnhof São Bento. Es ist möglich, dass sich Ihr Körper nach etwas Ruhe sehnt. Jedoch lohnt es sich, die Avenida Dom Afonso Henriques (zur linken Seite des Bahnhofs) hinaufzugehen in Richtung der "Sé" Kathedrale von Porto. Vom Vorplatz der Kirche, einem Gebäude aus dem 12. Jh., können Sie den Paço Episcopal, den Pelourinho und einen schönen Sonnenuntergang über der Stadt sehen.

Jetzt ist es Zeit fürs Abendessen und heute wird es eine typisch portugiesische Mahlzeit. Die "Francesinha", ein scharfes Sandwich mit Fleisch und und Würsten, gewinnt immer mehr Anhänger in der ganzen Welt. Es ist schon fast obligatorisch, ein Foto von diesem Sandwich zu machen, das von einigen als eines der besten der Welt angesehen wird. Es gibt verschiedene Restaurants in der Altstadt von Porto, welche dieses Gericht anbieten. Daher wird es wohl nicht schwierig sein, es zu finden.

Machen Sie nach dem Abendessen einen Spaziergang bis zu den Straßen Cândido dos Reis und Galerias de Paris. Dies sind Zentren des Nachtlebens der Stadt. In diesen parallel verlaufenden Straßen befindet sich ein Großteil der Bars und Clubs von Porto. Es gibt Bereiche mit Musik für jeden Geschmack, von Bars mit einem avantgardistischen Design mit Fokus auf elektronischer Musik bis hin zu Bars mit Vintage Dekoration. Der größte Teil der Portugiesen hält sich jedoch bei Gesprächen mit Freunden und einem Glas Bier, Wein oder Gin auf der Straße auf. Die Nacht kann lang sein, aber lassen Sie Ihren Körper entscheiden, wann es für Sie Zeit ist, sich hinzulegen.

Was Sie wissen müssen

  • In der Gegend um Porto findet man verschiedene Strände, die alle Bedingungen für das Surfen und Bodyboard bieten. Normalerweise gibt es dort auch Surfschulen, bei denen man Material leihen kann.
  • Die Stadt Espinho ist etwa 30 Kilometer südlich von Porto gelegen. Es ist einfach, diese Stadt per Eisenbahn oder über per Auto zu erreichen.
  • Die Stadt Póvoa de Varzim ist etwa 30 Kilometer nördlich von Porto gelegen. Man kann sie direkt und bequem per Metro / Straßenbahn erreichen.

Dritter Tag: Meer und Traditionen in Vila do Conde und in Póvoa de Varzim

Heute ist Surftag in Póvoa de Varzim, einer Stadt, die etwa 30 Kilometer vom Zentrum Portos entfernt ist. Das Meer ist der Motor der Stadt: Fischen ist eine für die Bevölkerung sehr wichtige Aktivität und die ausgedehnten Sandstrände werden von vielen Touristen im Norden Portugals aufgesucht.

Die Linie B (Rot) der Metro von Porto endet in Póvoa de Varzim. Daher empfehlen wir Ihnen, dieses Transportmittel zu wählen, um an den dortigen Strand zu gelangen. Die Reise dauert etwa 60 Minuten und Sie werden feststellen, dass sich die Landschaft im Verlaufe dieser Reise verändert. Die Häusergruppen werden seltener, je grüner die Landschaft wird.

Gehen Sie nach Ankunft in Póvoa de Varzim zu Fuß zur Küstenstraße. In den Sommermonaten ist sie recht belebt, da sie auch über einen Fahrradweg verfügt, der nach Vila do Conde führen, sowie einen Skate Park und kleine Spielparks. Aber wir sind ja wegen des Surfens nach Póvoa de Varzim gekommen. Achten Sie daher im Verlauf der Küstenstraße auf das Meer und wählen Sie einen Ort, der die besten Bedingungen fürs Surfen / Bodyboard bietet.

Das Meer von Póvoa ist eher für erfahrenere Surfer geeignet, da der Meeresboden aus Sand und Felsen besteht. Wenn die Bedingungen des Meeres günstig sind, sind die Wellen konsistent und stark, einfach exzellent für das Surfen.

Verlassen Sie die Stadt nicht, ohne sich vorher den Bereich der Fischer anzusehen, mit seinen vielen kleinen Booten und den Fischernetzen. In diesem stark mit dem Meer verbundenen Ort sollten Sie unbedingt einen gegrillten Fisch der Region probieren. Es gibt auf Kohle gegrillte Sardinen und Seebarsch, die mit Kartoffeln und Gemüse serviert werden, temperiert mit portugiesischem Virgem Olivenöl.

Was Zu Tun

  • Die besten Strände der Region für das Surfen und Bodyboard entdecken.
  • Einen Spaziergang durch den historischen Bereich der Stadt Porto unternehmen.
  • Die in der Nähe von Porto gelegenen Städte mit besten Verbindungen zum Meer besuchen.

Jetzt aber zurück nach Porto, um sich von der Stadt zu verabschieden. Es ist noch ausreichend Zeit, um den höchsten Punkt der Stadt zu erklimmen, den Turm "Torre dos Clérigos". Nach diesen recht aktiven Tagen ist es sicherlich eine Herausforderung, die Stufen bis zur Plattform des 75 Meter hohen Turms zu ersteigen, aber es lohnt sich wirklich. Die Aussicht ist einfach umwerfend und Sie werden sie sicherlich für immer in Erinnerung bewahren.

Der beste Ausblick von Porto, unter anderem auf eine der schönsten Büchereien der Welt. Die Schönheit der Bücherei Lello wird in verschiedenen auch spezialisierten Reiseführern und Veröffentlichungen erwähnt. Die rote, spiralförmige Treppe, die farbenreichen Fenster und die Büsten portugiesischer Schriftsteller machen diese Bücherei zu einem Ort, den man gesehen haben muss.

Besuchen Sie nach der Bücherei eines der historischen Cafes Portos, das Cafe Âncora d'Ouro. Es befindet sich am Praça Parada Leitão. Allgemein bekannt unter dem Namen “O Piolho” war dieses Lokal seit seiner Gründung im Jahre 1909 Treffpunkt der Studenten. Die Wände sind voller Sprüche der ehemaligen Studenten der Universität von Porto, denn das historische Gebäude dieser Universität befindet sich dem Cafe gleich gegenüber.

Entspannen Sie sich auf der Esplanade des Piolho, während Sie an die herrlichen Strände denken, die Sie entdeckt haben, und verabschieden Sie sich auf diese Weise langsam von der Stadt. Nutzen Sie die letzten Stunden in Porto, um Kunstgalerien und Geschäfte in der Rua Miguel Bombarda zu besuchen, dem Herzen des Künstlerviertels von Porto.

Wählen Sie zum Abendessen ein Restaurant mit traditioneller portugiesischer Küche. Aus dem Angebot an Fleisch- und Fischgerichten ist es schwierig zu wählen: Tintenfisch, Gerichte auf Basis des beliebten Kabeljaus, Kutteln nach Porto Art oder Caldo Verde (eine Suppe auf Basis von Kartoffeln und Kohl). Auch die gastronomischen Erinnerungen sollten Teil sein eines solchen Surf Trips. 

Anreise

Es existieren verschiedene direkte Verbindungen zur Stadt Porto. Wenn Sie sich für Low Cost entscheiden, gibt es Möglichkeiten von London (Stansted und Gatwick), Birmingham, Paris (Beauvais, Orly, Vatry und Charles de Gaulle), Marseille, Dole, Lille, ‎Strassburg, Tours, St. Etienne, Bordeaux, Lyon, Nantes, Madrid, Barcelona El Prat, Valencia, Mailand Bergamo, Rom Ciampino, Brüssel (Charleroi und Zaventem), Eindhoven, Maastricht, Amsterdam, Genf, Basel / Mulhouse, Dortmund,  Frankfurt Hahn, Karlsruhe Baden, Nürnberg, Hamburg Lübeck , München Memmingen und Düsseldorf Weeze.

Im Sommer fliegen Low Cost Gesellschaften von Liverpool, Dublin, Bolonha, Toulouse, Clermont Ferrand, Carcassonne, La Rochelle,  Limoges, Rennes, Las Palmas, Palma de Maiorca, Tenerife und Bremen aus.

Mit den traditionellen Gesellschaften können sie von London (Gatwick und Heathrow), Madrid, Barcelona, München, Frankfurt und Paris Orly, Caracas, Genf, Luxemburg, Amsterdam, Mailand Malpensa, Luanda, Zürich, New Zork, São Paulo, Rio de Janeiro, Brüssel Zaventem, Rom Fiumicino, Toronto und Luanda aus fliegen. Im Sommer können Sie weiterhin von Montreal, Menorca, Brest und Brive aus starten.

Nehmen Sie im Internationalen Flughafen Francisco Sá Carneiro die Metro: mit der Linie E erreichen Sie in 30 Minuten das Zentrum der Stadt.

Espinho erreicht man leicht vom Zentrum von Porto aus. Wenn Sie sich für den Zug entscheiden, können Sie von den Bahnhöfen São Bento oder Campanhã aus die Stadt in weniger als 30 Minuten erreichen. Per Auto geht es am besten über die A1 und die A29. Wenn Sie kein Auto mieten möchten, können Sie vom Zentrum von Porto aus mit dem Bus nach Espinho fahren.

Die Metro von Porto verfügt über eine direkte Linie nach Póvoa de Varzim. Jedoch können Sie diese malerische Stadt auch per Bus erreichen. Mit der Metro benötigen Sie etwa eine Stunde, um nach Póvoa de Varzim zu fahren. Per Auto sind es über die A28 etwa 30 Minuten.

Be inspired

Choose your journey, find new places, have some fun and create memories for a lifetime.

Erfahren Sie mehr

Verwandte Artikel

Surf between Espinho and Porto

Erfahren Sie mehr

Nördliche Küstenstreifen: Wassersport, gepflegte Landschaft und der Geschmack des Meeres

Erfahren Sie mehr

Bootstourismus

Erfahren Sie mehr

Drei Tage Wasserabenteuer im Norden

Erfahren Sie mehr