Was fun

Wunderbarer Douro

Associação de Turismo do Porto CC BY-NC-SA 3.0

Associação de Turismo do Porto CC BY-NC-SA 3.0

Associação de Turismo do Porto CC BY-NC-SA 3.0

 
 
 

Ähnlich wie die Landschaft des Douro, ist das erste Weltkuturerbe der abgegrenzten Region der Welt auch ein Mosaik der Gegensätze. Neben bescheidenen Kapellen, finden sich breite Kirchen und grossartige Klöster  

    • Kulturerbe
    • Geschichte
    • Religion
    • Essen und Wein

     

    • Gehen Sie zur „Semana Santa de Lamego“- Die Stadt feiert mehrere religiöse Feste und Prozessionen, aber dies ist der Höhepunkte des religiösen Programmes.
    • Gehen Sie zur Torre de Moncorvo im August
    • zur Zeit des Festes „Unserer Lieben Frau Mariä Himmelfahrt“ (Festa da Nossa Senhora da Assunção)
    • am
    • 15. August.
    • Besuchen Sie das Museum für Kunst und Archäologie des Coa-Tal, eröffnet im Jahr 2010
    • Das Fest des São Bernardo
    • findet
    • 20. August in São
    • João von Tarouca statt.
    • Der Besuch Miranda do Douro, bekannt für seine lebendige und farbenfrohe Folklore, die Pauliteiros und das Mirandês, eine Sprache,die
    • nur in dieser Region gesprochen wird.
    • Die archäologische Stätte und Interpretation Center von Fragas in Panóias ist am Montag und Dienstag morgens geschlossen.
    • Der Dom zu Lamego ist täglich von 8 Uhr bis 19 Uhr geöffnet.
    • Der Dom zu Lamego ist der Knotenpunkt verschiedener Routen:
    • Portwein- , Zisterzienser-, Wein-, Olivenöl-, mittelalterliches Douro Sul-,
    • und der Wallfahrts- Route nach Santiago.
    • In Moimenta da Beira feiert man das Fest des Hl. São João (24. Juni), wie in Porto und Braga.

Klöster, Kirchen, Kathedralen, Schreine und historischen Zentren der Winzerdörfer verblüffen und erfreuen jedermann durch ihre Monumentalität, Kreativität und Schönheit.

Neugierig geworden? Nehmen Sie sich mindestens zwei Tage Zeit um die Route des Douro Wonderful zu erkunden. Die Route verbindet Denkmäler aus verschiedenen ineinandergreifender Epochen und Baustile, auf den Terrassen der Weinberge- von Panóias Fragas bis hin zum Kloster und der Kirche S. João von Tarouca, vorbei an der Kathedrale von Lamego. Monumentale Gebäude, fast alle von ihnen als nationale Denkmäler eingestuft. oder öffentliches Interesse, mit der spirituellen Dimension, Volks- Tradition und materiellen Wert

Die Route beginnt in Vila Real in der Panóias Fraga, einem nationalen Denkmal, entstanden im dritten Jahrhundert aus dem ehemaligen, heidnischen Tempel von Serapis. Die Stätte, die den indigenen Kulten, östlichen Gottheiten und römischen Göttern gewidmet war, ist ein Juwel der Archäologie in Portugal. Erfahren Sie mehr über die Rituale der anderen Zeiten.

Probieren Sie die Küche vilarealense: Zu den Köstlichkeiten gehören: Maronesa Kalbfleisch, Zicklein, Kutteln, Covilhetes, Eisbein, Flrischkuchen, Würste und die Klostersüssigkeiten “cristas de galo” e “pitos de Santa Luzia”.

In Lamego

Fahren Sie Richtung Süden über den Fluss Douro. In Lamego, besuchen Sie die monumentale Kathedrale. Im Inneren sehen Sie die wunderschönen Deckenmalereien von Nicolau Nasoni. Aufstieg zur Kirche Santa Maria de Almocave, gegenüber dem Bischofspalast der Diözese Lamego. Betreten Sie den Boden wo sich die Gerichte des Königreichs Portugals zum ersten Mal sich versammelt haben.

Auch in Lamego ist die Kapelle von San Pedro de Balsemão einen Besuch wert. Ein seltenes Exemplar der altmittelalterlichen Architektur in Portugal, die einen herrlichen Schatz beherbergt. Ebenso das Convento de Santo António Ferreirim. Das Innere wurde im manuelinischen-Renaissance-Stil geschaffen.. Erfreuen Sie sich an der Altarbild- Gruppe aus dem frühen sechzehnten Jahrhunderts, die Urheberschaft der sogenannten Masters of Ferreirim, und dem mittelalterlichen Turm.

Wenn Sie zu Mittag- oder Abendessen in der Stadt sein sollten, testen Sie den Schinken , die „Bolas, die Würste und die Gerichte von Zicklein aus dem Backhofen und Kaninchen. „Veredeln“ Sie die Mahlzeit mit Douro Weinen. Schliessen sie das Mahl ab mit Köstlichkeiten der lokalen Konditorei:. Guídinhas, Barquinhas von Santa Clara, Lamegos, Gradinhas und Peixinhos de Chila.

Die Weindörfer

Starten Sie in Richtung des Dorfes Ucanha im Kreis Tarouca, und besuchen Sie die Kirche Matriz. Die Altarbilder und Decken sind grossartig und ein Anziehungspunkt. Aber auch andere Orte sind einen Besuch wert. Geniessen Sie das historische Zentrum die Brückenfestung und die Keller von Murganheira.

Die Route führt Sie dann in ein anderes Weindorf, Salzedas, wo sich das Salzedas Kloster, eines der grössten Klosteranlagen der Zisterzienser von Portugal befindet. Obwohl es sich hierbei um eine Ruine handelt und die Fassade der Kirche nicht fertig gebaut wurde, ist im Inneren des Gebäudes hoch interessante Nachlässe.

Das Kloster São João de Tarouca ist eines der ersten Klöster, die von Zisterzienser- Mönchen in Portugal errichtet wurde. Um es zu finden, folgen Sie einfach den Weg des FlussesVarosa stromabwärts. Es ist eines der am meisten besuchte Ort des Douro. Dort „versteckt“ sich ein wirklich herrlicher Nachlass darunter das Meisterwerk São Pedro. Diese Malerei wurde dem Meister Grão Vasco zugeschrieben.

In der Stadt Moimenta da Beira lohnt sich der Besuch des Klosters „Unsere Liebe Frau der Läuterung“ ( Nossa Senhora da Purificação), wo einst klösterlichen Benediktinerinnen beteten. Der geschnitzte und teils vergoldete Hauptaltar ist barocken Stiles.

In der Gemeinde Sernancelhe befindet sich das Kloster der „Lieben Frau Mariä Himmelfahrt“ (Nossa Senhora da Assunção). Dies ist das letzte Zisterzienser-kloster, das in Portugal gebaut wurde. In Tabosa - Gemeinde Carregal wurde der portugiesische Schriftsteller Aquilino Ribeiro geboren.

Im oberen Dourotal

Im Oberen Dourotal (Douro Superior), lohnt sich ein Besuch der Pfarrkirchen von Vila Nova de Foz Coa, und nördlich davon, in Barca d'Alva die von Torre de Moncorvo.

Nächster Halt: Freixo de Espada à Cinta. Geburtsort von einem anderen grossen portugiesischen Schriftsteller: Guerra Junqueiro. Im historischen Zentrum der Stadt zeichnet sich die Kirche durch ihre Monumentalität aus und verfügt über ein feines manuelinischen Portal.

Miranda do Douro ist der Endpunkt der Route des Wunderbaren Dourotals. Es liegt im Parque Natural do Douro Internacional. Die Stadt Miranda do Douro ist für Mirandese Sprache bekannt, sowie durch die Pauliteiros, das berühmten Mirandesa-Steak und seine Dom, und ist der ehemalige Sitz der Diözese Trás-os-montes. Das imposante Gebäude hat zwei grosse Glockentürmen. Im Inneren des Concatedrals, bewundern Sie die Altäre des siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert, im manieristischen Stil und barocke Sitzgruppen.

Anreise

Ankunft in Porto,

Es gibt preisgünstige Flüge zum Beispiel von:

London (Stansted und Gatwick), Paris (Beauvais, Orly und Charles de Gaulle Vatry), Marseille, Lille, Tours, St. Etienne, Bologna, Bordeaux, Lyon, Toulouse , Madrid, Barcelona El Prat, Teneriffa, Valencia und Palma de Mallorca

Ausschliesslich im Sommer gibt es Billigfluggesellschaften mit Flügen aus Liverpool, Las Palmas, Carcassonne, Rodez und Nantes.

Mit normalen Tarifen gibt es Flugverbindungen von London - Gatwick, Madrid, Barcelona und Paris - Orly.

Um die Innenstadt von Porto vom Internationalen Flughafen Francisco Sá Carneiro zu erreichen, ist der beste Weg mit der Metro. Die Fahrt dauert etwa 30 Minuten.

Zum Douro folgen Sie der Bundesstrasse 108 bis Entre-os-Rios und weiter entlang des Flusses bis nach Régua - alternativ können Sie die IP4 nutzen: Sie verbindet die Bezirke Porto, Vila Real und Bragança, und dann weiter auf nationalen und kommunalen Strassen.

Vídeo

Wo

Anmerkungen